Michael Altinger - Nachlese

Michael Altinger in Röthlein (Foto: Antje Krug)

Nachlese zu Michael Altinger

(JK) Der BR-Schlachthof-Gastgeber und gelegentliche Gast bei der ZDF-Anstalt Michael Altinger, Gewinner des Bayerischen Kabarettpreises 2017, kam mit seinem neuen Kabarett-Programm „Hell“ in die Röthleiner Turnhalle. Begleitet von seiner Ein-Mann-Band Martin Julius Faber brachte er mit seinen scharfsinnigen Vergleichen, teils tiefsinnigen Liedern und auch mal einfach derben Witzen das Publikum über 2 Stunden lang zum Lachen. Roter Faden, der sich bis zum Ende durchzog, war die Verschwörungstheorie, dass 16 Leute, unter anderem der fiktive Erfinder der Gabione und vieler anderer Dinge Helmut Lux, das Geschick der Welt lenken, eingebunden in Altingers Geschichte von seinem Einparkunfall an einem Maserati, den Problemen mit den heranwachsenden Kindern in der Pubertät und einigen weiteren Widrigkeiten des täglichen Lebens.

Der Abend wurde vorbildlich von der Vorständin für Öffentlichkeitsarbeit Diana Seis und ihrem Festausschuss-Team organisiert, letzteres sorgte auch vor Beginn und in der Pause für das leibliche Wohl der Gäste.Ein Dank gebührt auch der TSV „Handwerkertruppe“ für den Bühnenaufbau und der TT-Abteilung für die Bestuhlung der Halle.

Leider kamen - wohl auch bedingt durch den Auftritt von Michl Müller am Folgetag in Sennfeld - nur knapp 150 Zuhörer in die Halle, was wirklich sehr schade ist , wenn ein so hochklassiger Kabarettist nach Röthlein kommt.

Zurück